Kategorie: Netzwerk

Offene Ports den Prozessen zuordnen

Trivial, aber ich werde alt…
Wenn

netstat -antpu 

Ports anzeigt, die man sich nicht direkt erklären kann, hilft (unter Linux) das Tool lsof.

Ein einfaches

lsof -i TCP:PORT

listet das entsprechende Programm inklusive der PID auf.

 

Advertisements

OpenVSwitch und VirtualBox

Für meine Tests spiele ich viel mit Virtualbox rum. Um noch etwas flexibler zu sein, habe ich jetzt auf meinem Linux-Notebook OpenVSwitch (OVS) installiert und so konfiguriert, dass VirtualBox (VB) sich mit den Bridges verbinden kann.

sudo ip tuntap add mode tap vnet0
sudo ip link set vnet0 up
sudo ovs-vsctl add-br vbox
sudo ovs-vsctl add-port vbox vnet0
sudo ip link set vbox up

In VB verbinde ich die VM nun einfach mit vnet0.
vnet0 ist irgendwas mit ethX in der VM (zum. bei einer Linux-VM) und erhält dort von mir per
ip addr add 10.0.0.1/24 dev eth0
eine IP.

Auf meinem Notebook mache ich das gleiche, nur mit vbox und ner anderen IP.
An diese OVS-Bridge kann ich nun beliebig viele VMs dranhängen, die alle miteinander kommunizieren können. Die VMs benötigen nur eine vNIC, die am vSwitch angeschlossen ist…

OpenVSwitch virtelle Testumgebung

Um schön mit OVS spielen zu können und alle Features losgelöst von irgendwelchen VMs, Hypervisoren und Konsorten zu testen, helfen die Network Namespaces von iproute2 weiter.
Ein einfaches Szenario zum Testen
host1 OVS host2
lässt sich so realisieren:

ip netns add ns1
ip netns add ns2
ovs-vsctl add-br BRIDGE
ip link add tap1 type veth peer name ovs-tap1
ovs-vsctl add-port BRIDGE ovs-tap1
ip link set tap1 netns ns1
ip netns exec ns1 ip link set dev tap1 up
ip link set dev ovs-tap1 up

ip link add tap2 type veth peer name ovs-tap2
ovs-vsctl add-port BRIDGE ovs-tap2
ip link set tap2 netns ns2
ip netns exec ns2 ip link set dev tap2 up
ip link set dev ovs-tap2 up

per

ip netns exec ns1 bash

wird in den Namespace ns1 gewechselt und es kann nun hin- und her gepingt werden.
Nimmt man ein ovs-tap* aus dem Switch raus, ist die Verbindung weg und nüscht geht mehr…

KVM-Networking 2 (mit mehreren NICs)

Wenn ich jetzt nicht alle VMs mit in meine eine Bridge packen will, muss man etwas anderes machen.
Für jede VM erstelle ich mir erstmal ne eigenen Bridge
brctl addbr br[2-x]
ip addr set dev brX 10.0.X.1
ip link set dev brX up

In der XML-Datei für die VM trage ich dann sowas ein

Wenn ich jetzt noch nen DHCP-Server für die Interfaces aufsetze (z.B. dhcpd von isc) und dort sowas eintrage
subnet 10.0.X.0 netmask 255.255.255.0 {
option routers 10.0.X.1;
range 10.0.X.10 10.0.X.200;
}

und in der
/etc/default/isc-dhcp-server
die Bridges eintrage, spielt der DHCP auch nicht im LAN verrückt, sondern versorgt nur die einzelnen VMs mit IPs.

Damit die Kommunikation nach draussen klappt, muss noch eine Route auf dem Host gesetzt werden, der das (hier genutzte) 10er Netz routet…

Netzwerkforensik – Toolsammlung

Weil es langsam viel wird … ich habe mal angefangen, meine Toolsammlung von NWF-SW zusammenzuführen.
Und weil ich keine Lust hatte, das alles wieder schön in MySQL, PHP oder WordPress-Tabellen zu tackern, hab ich einfach mal Excel genommen. Hat auch den charmanten Vorteil, dass ich das problemlos immer weiter führen kann.

Die Liste ist logischerweise nicht vollständig. Anders gesagt, da stehen erst ein paar drin, aber ich führe die Liste immer weiter.
Ausserdem ist das ja auch nur für mich, warum rechtfertige ich mich also?!?

Hier der Link zum Owncloud-Server: Klick